15.12.2008 Zeltmöglichkeiten an der west-schwedischen Schärenküste (Revier/Ausland)

 

Jens Marklund vom schwedischen Kajakvermieter, -veranstalter und –ausrüster ORUST KAJAK & FRILUFSLIV AB hat sich mal der Mühe unterzogen und alle – wirklich alle - Inseln entlang der west-schwedischen Schärenküste von Marstrand (nördlich von Göteborg) bis zur norwegischen Grenze auf Zeltmöglichkeiten untersucht. Die Ergebnisse dieser Untersuchung sind in drei Broschüren veröffentlicht:

 

Paddla kajak och tälta i Bohuslän“

Del A: från Marstrand till Lysekil (40 S.) (60 Zeltmöglichkeiten)

Del B: från Lysekil till Grebbestad (28 S.) (36 Zeltmöglichkeiten)

Del C: från Grebbestad till norska gränsen (32 S.) (44 Zeltmöglichkeiten)

 

und können bei ORUST KAJAK:

 

è www.orust-kajak.se

 

zum Gesamtpreis von 250 SEK bestellt werden. Es gibt eine schwedische und englische Fassung.

 

Im SEEKAJAKFORUM.de (15.12.08) wird nun auf eine Kartendarstellung bei GOOGLE EARTH verwiesen:

 

http://maps.google.de/maps/ms?ie=UTF8&hl=de&msa=0&msid=100776790954979043768.00045d80d22705bfa3828&ll=58.496564,11.425781&spn=1.377872,3.515625&z=8&source=embed

 

der eine Vielzahl jener Zeltmöglichkeiten inkl. ihrer Koordinaten entnommen werden kann, die ORUST KAJAK herausgearbeitet hat. Zoomen wir jedoch uns bis auf die einzelne Insel hinunter, müssen wir feststellen, dass sowohl die Satellitenaufnahme zu unscharf als auch die Kartenübersicht zu ungenau ist, um damit navigieren zu können. Bei einem Vergleich mit den Broschüren stellen wir auch schnell fest, dass nicht alle Zeltmöglichkeiten bei GOOGLE EARTH verzeichnet sind. Trotz allem ist es sehr informativ, sich über GOOGLE EARTH einen Überblick von diesem traumhaften Küstenkanuwanderrevier zu verschaffen.

 

Übrigens, ORUST KAJAK liegt auf der Westseite der Insel Orust nahe des Ortes Ellös am Rande eines Zeltplatzes („Stocken Camping“ - www.stocken.nu/english/index.asp ) mit Zugang zum Wasser. Ich nutzte 2008 diesen Platz als Startort für eine 9-tägige Rundtour durch die Schärenwelt, die bis hinauf zum Hamburgsund führte.

 

Als Übersichtskarte diente dabei eine 2004 von Kartförlaget herausgegebene Karte:

 

 

Zur Navigation wurde auf topografische Karten (Terrängkartan, hrsg. v. Lantmäteriet) (1:50.000) zurückgegriffen, die alle 1/08 neu aufgelegt wurden:

 

 

Text: U.Beier