26.04.2011 Rund Korsika (Revier/Ausland)

 

In der YACHT berichtet R.Huber in dem Beitrag:

 

„Schroffe Schönheit: Korsika“

 

werden aus seemännischer Sicht insgesamt 70 sehens- bzw. bemerkenswerte Abschnitte der insgesamt über 1.000 km langen Küstenlinie Korsikas aufgezeigt.

 

Über Wind & Wetter ist Folgendes zu lesen:

 

  • „Häufig Mistral, der aus dem Rhonetal von Nordwest und später von West bläst. An der Scandola, der Westecke Korsikas, wird er meist gespalten. Nach Süden hin bleibt er auf West und wird noch durch die hohen Berge gestaut. Nach Norden hingegen wird er abgelenkt und strömt von Südwest mit Düsenwirkung als Libeccio die Küste entlang. Ums Kap herum beschleunigt der Wind nochmals um etwa 1 Bft. und bläst dann von West. Dasselbe Phänomen ist im Süden zu beobachten. Ab Senetosa legt der Mistral zu, bläst dann in die Straße von Bonifacio und legt an deren Ostausgang nochmals zu. Auf der Ostseite Korsikas Vorsicht vor starken Fallböen.“

 

Leider wird nicht auf windverstärkende Wirkung des thermischen Seewindes hingewiesen, der zumindest Küstenkanuwanderer ab 11 bis 12 Uhr in Bedrängnis bringen kann, wenn er auflandig auf die Felsküste bläst.

 

Zur Orientierung könnte das folgende Buch dienen:

 

M.Muth, Korsika aus der Luft (ca. 30,- Euro / Delius Klasing)

 

Ansonsten reichen topografische Karten (1:50.000) zur Orientierung.

 

Quelle: YACHT, Nr. 10/11, S.18.-26 – www.yacht.de