20.09.2011 Ionische Inseln (Griechenland) (Revier/Ausland)

 

Im KANU-MAGAZIN berichtet Thierry Puyfoulhoux in dem Beitrag:

 

„Ionische Inseln: Spätsommertagtraum“

 

über drei alternative Mehrtagestouren entlang der westgriechischen Inseln südlich von Korfu bzw. nordwestlich des Peloponnes.

 

 

Folgende Kurz-Infos werden gebracht:

 

Karten: Ionian Islands, Leadercom (1:100.000);

Verpflegung: In allen kleinen Häfen gibt es Lebensmittelgeschäfte;

Biwakieren: Immer wieder möglich, auch wenn manche Weststrände etwas vermüllt und die anderen Strände etwas „belebt“ sind;

Anreise: per Fährschiff möglich über Venedig, Ancona, Bari und Brindisi;

 

Text & Fotos laden regelrecht zum Paddeln ein. In den Sommermonaten Juli und August kann es jedoch unerträglich heiß sein. Nur der thermische Seewind bringt dann pünktlich vom späten Vormittag bis zum Nachmittag etwas Abkühlung mit, aber auch Seegang, der bei auflandigen Steilküstenpassagen nicht immer für jedermann beherrschbar ist. Im September und Oktober ist es demgegenüber angenehm warm. Gewitterfronten sorgen jedoch immer mal wieder für Abwechslung, manchmal häufiger & länger als man in dieser Region erwartet. Es empfiehlt sich daher, sich vor Antritt einer Tour zu erkundigen, wo & wann Fährschiffe fahren, um notfalls per Dampfer die Rückfahrt antreten zu können.

 

Text: U.Beier

Quelle: KANU-MAGAZIN, Nr. 7/11, S.36-43 – www.kanumagazin.de

Link: Kanne,N./Bollinger-Kanne,J.: Revier Ionische Inseln è www.kajak-abenteuer.de

Literatur: Radspieler,G.: Törnführer-Griechenland, Band 1: Ionische Inseln u.a., 2005