21.10.2011 Rund Mors / Limfjord (Dänemark) (Revier/Ausland)

 

Im KANU MAGAZIN berichtet Stefan Schorr in dem Beitrag:

 

„Grau, grauer, Limfjord“

 

über eine persönliche „Abpaddel“-Tour Mitte November im Norden von Jütland.

 

Der Limfjord (*1825) bietet „Buchten mit schönen Sandstränden, kleine Fähranleger mit Pölserbude oder Imbissstand und immer mal wieder Seehunde neben dem Kajak. Nicht umsonst sprechen Segler vom Limfjord gerne als dem wunderschönen Schleichweg zwischen Nord- und Ostsee. Für Paddler ist der Sund erst recht ein optimales Betätigungsfeld – zumindest von Mai bis Oktober.“ Aber im November, bei Temperaturen knapp über null, bei Regen statt Schnee, bei Wolken statt blauem Himmel, bei 16 Stunden Dunkelheit statt 7 Stunden, bei Grog statt frisch geöffnetem Büchsenbier, im Trockenanzug statt T-Shirt???????

 

Gestartet wurde zu zweit in einer Seekajaks vom Zeltplatz in Spottrup aus, der jedoch in Zukunft wie fast alle Zeltplätze nur noch bis Ende September geöffnet haben soll. Geplant war die im Westen des Limfjords liegende siebtgrößte Insel von Dänemark zu umrunden (95-135 km), und zwar im Uhrzeigersinn. Leider nahm der Wind stetig, aber dauerhaft zu. Am dritten Tag wehte es mit 6 Bft., d.h. dieser Tag wurde im Zelt und nicht im Boot verbracht. Da es am vierten Tag immer noch blies, beschlossen die beiden, abzubrechen und zurück zu paddeln. Wegen 7er Böen wurden die letzten 6 km zum Zeltplatz per Bus, Bahn und zu Fuß zurückgelegt via Landstraße (ca. 60 km) …. das ist immerhin besser als per Rettungshubschrauber!?

 

Nächstes Jahr soll ein nächster Versuch gestartet werden, dann aber im September. Wir müssen uns also noch etwas gedulden, bis dieser Bericht erscheinen wird. Für die, die nicht darauf warten möchten, empfiehlt der Autor den folgenden Link von einem Bericht über eine vollständige Umrundung der Insel Mors in 5 Tagen:

 

www.kanu.de/nuke/downloads/Tour-Mors.pdf

 

Quelle: KANU MAGAZIN, Nr. 8/11, S.44-49 – www.kanumagazin.de