10.02.2012 Wittenberg (D) – Göteborg (S) (Revier/Ausland)

 

Im KANU-MAGAZIN berichten Florian Steinig & Christian Bölter in dem Beitrag:

 

Mission Göteborg. Mit dem Seekajak von Sachsen-Anhalt nach Schweden

 

über ihre Tour, die von ihrem Bootshaus in Wittenberg begann und dann die Elbe hinunter führte, rechts ab in den Elbe-Lübeck-Kanal und dann weiter auf der Trave durch Lübeck bis nach Travemünde, der Mündung der Trave in die Ostsee. Von dort ging es immer der Ostseeküste entlang bis nach Puttgarden auf der Insel Fehmarn und dann in 3 Stunden hinüber nach Rödbyhavn auf Lolland. Anschließend paddelten sie durch den Guldborg Sund, der Lolland von Falster trennt, und danach durch die Flachwasserzonen zwischen Seeland auf der nördlichen und Falster bzw. Mön auf der südlichen Seite hinauf nach Kopenhagen. Der Öresund wird zwischen Helsingör und Helsingborg gequert. Später geht es mit einer Straßenkarte im Maßstab 1:800.000 immer der westschwedischen Küste entlang hoch nach Varberg und dann weiter durch das immer dichter werdende Schärengewirr vor Göteborg:

 

„Hatten wir gestern noch das Gefühl, das Wasser wäre von Inseln durchsetzt, so scheint heute das Land von Seen und Kanälen durchzogen.“

 

Nach 24 Tagen erreichten sie Göteborg, 6 Tage bevor sie die Fähre zurück nach Kiel brachte.

 

Quelle: KANU-MAGAZIN, Nr. 1/12, S.70-75 – www.kanumagazin.de