15.10.2012 Rund Insel Orust (west-schwedische Schärenküste) (Revier/Ausland)

 

Im KAJAK-MAGAZIN berichtet Jörg Knorr in dem Beitrag:

 

„Orust mit Abstechern.

Eine gemütliche Urlaubsrunde an Schwedens Westküste“

 

über eine 10tägige Tour um die Insel Orust herum.

 

Die Insel Orust, die drittgrößte Insel Schwedens, liegt knapp 100 km nördlich von Göteborg, und zwar oberhalb der etwas kleineren Insel Tjörn.

 

Gestartet wurde von Unda aus, einem kleinen Ort der ca. 6 km südwestlich von Uddevalla auf der Nordseite des Byfjorden liegt. Da man bei der Umrundung von Orust „nur“ auf 100 km kommt, wurde wohl in die Rundtour noch Lysekil und die nördlich davon gelegene Insel Stora Kornö einbezogen.

 

Die Rundtour ist (ohne den Abstecher nach Lysekil) eher interessant für weniger seegangstüchtige Kanuten; denn nur die Westseite von Orust ist etwas offener, d.h. eher Wind & Wellen ausgesetzt, dafür aber typischer für die durch unzählige kahle Felsinseln geprägte west-schwedische Schärenlandschaft, die im Wesentlichen von Marstrand im Süden bis über Strömstad im Norden reicht. Die Nord-, Ost- und Südseite von Orust hat demgegenüber eher typischen schwedischen Binnenseecharakter, also nichts für „echte“ Küstenkanuwanderinnen und –wanderer.

 

Wer also beim Paddeln nicht nur mal Küstenluft schnuppern, sondern auch tief einatmen möchte, dem empfiehlt es sich, dann gleich auf die Westeseite von Orust zu fahren und beim Zeltplatz (inkl. Kanuvermietung) in Stocken einzusetzen.

 

Wer genau navigieren möchte, dass heißt jede Insel, so klein sie auch sein mag, auf der Karte erkennen will, dem rate ich, statt der vom Autor empfohlenen topografischen Karten mit dem Maßstab 1:100.000, jene mit dem Maßstab 1:50.000 zu verwenden. In Frage kommen dabei die folgenden schwedischen „Terrängkartan“:

 

  • Nr. 552 (Norra Göteborg) (reicht von Göteborg (Nord) bis Ende Insel Tjörn)
  • Nr. 564 (Udevalla) (deckt die östliche Hälfte von Insel Orust ab)
  • Nr. 563 (Lysekil) (deckt die westliche Hälfte von Orust ab und reicht dann weiter über Lysekil und Kungshamn hinaus bis nach Smögen)
  • Nr. 573 (Fjällbacka) (reicht vom Sötekanalen vorbei an Grebbestad bis hoch nach Havstenssund)
  • Nr. 584 (Strömstad) (deckt den Rest inkl. der Kosterinseln bis zur norwegischen Grenze ab).

 

Diese Karten sollte man sich schon vorher in Deutschland beschaffen, z.B. bei:

 

è www.geobuchhandlung.de

 

auch wenn sie etwas teurer sind (je 14,50 Euro); denn nicht immer bekommt man sie vor Ort. Außerdem hat man dann noch zu Hause die Möglichkeit, von den zentralen Küstenpassagen Farbkopien zu machen und anschließend wasserfest & beschlagsfrei im Format DIN-A 3 einzulaminieren.

 

Dabei sollte nicht vergessen werden, sich über:

 

è www.orust-kajak.se

 

die drei kleinen, aber recht teuren Broschüren „Paddla kajak och tälta i Bohulsän“ (insgesamt 250,- skr) zu bestellen, und zwar

 

  • Heft A (Marstrand till Lysekil) (40 S.)
  • Heft B (Lysekil till Grebbestad) (28 S.)
  • Heft C (Grebbestad till norska gräsen) (32 S.)

 

Auch wenn man meint, in der Lage zu sein, allein mit Hilfe von topografischen Karten Zeltmöglichkeiten erkennen zu können, sollte man sich dennoch diese drei Hefte besorgen (jedoch jene Ausgaben in englischer Sprache). Ich bin dort schon –zig Mal für ca. 10 Tage auf Gepäcktour unterwegs gewesen. Fast alle „meine“ Plätze, die ich mir im Laufe der Jahr mühsam erkundschaftet hatte, finden sich auch in den Kartenskizzen dieser Broschüren wieder und noch viel mehr (insgesamt 140 Lagerplätze). Die Leute vom Kanuverleih Orust-Kajak, untergebracht auf dem Zeltplatz in Stocken, haben halt ganze Arbeit geleistet.

 

Übrigens, wer die Ruhe sucht, sollte dort nicht von Anfang Juli bis Mitte August auf Tour gehen. „Dank“ dieser 3 Broschüren kennen nämlich nun auch andere Kanuten diese Plätze und da passiert es dann öfters, dass in der Hauptsaison andere den angepeilten Platz schon angefahren haben. Wer das aber in Kauf nimmt, hat die einmalige Gelegenheit zu erleben, wie Schweden und Norweger in den Schären Urlaub machen: In fast jeder geschützten Bucht ankern nämlich dann meist mehr als eine Handvoll Segler bzw. Motorbootfahrer und genießen gemeinsam die Schären, ihre Schären.

 

Text: U.Beier

Quelle: KAJAK-MAGAZIN, Nr. 6/12, S.44-49 – www.kajak-magazin.com

 

Literatur-Links „West-schwedische Schärenküste“:

 

Beier,U.:

Allemansrätten: Die schwedische Variante des Jedermannsrecht

aus: Kanu Sport 9/05, S.37 – www.kanu.de

è www.kuestenkanuwandern.de/aktuell.html > Info v. 7.09.04 (Revier/Ausland)

è www.naturvardsverket.se/allemansratten

è www.kanu.de/nuke/downloads/Allemansraetten.pdf (8/09/04)

 

Schwedisches Staatliches Amt für Umweltschutz (Naturvårdsverket):

Allemansrätten (Jedermannsrecht/Gemeingebrauch)

è www.naturvardsverket.se/allemansratten/

 

o.V.: Tourenkurzbeschreibungen von Schweden (Küste, Seen, Flüsse)

è www.kanotguiden.com

 

Beier,U.:

Schwedische Schärengärten: Übernachtungsmöglichkeiten u.a.

è www.kuestenkanuwandern.de/revier_a/100707.html

 

Literatursammlung „Schweden“

hrsg. von faltboot.de > Wiki

è www.faltboot.de/wiki/index.php/Literatursammlung => Schweden

 

Beier,U.:

Fährverbindungen Skandinavien & Kajaktransport

è www.kuestenkanuwandrn.de/revier_a/021102.html

 

Orust Kajak:

Right of Public Access (Sweden)

è www.orust-kajak.se/english/allmruk.html

 

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

 

Beitzel,V.:

Schwedens Westküste 2002

è www.volker-beitzel.de/seekajak/sverige2002.html

 

Vogler,H.:

Schweden – Westschären (6/04)

è www.nanuk.de/inhalt/berichte/westschaeren_05/westschaeren_05.htm

 

Nehrhoff,B.:

Kanuführer Schweden (Flüsse Seen Meer entdecken)

u.a.: Orust / Tjörn (westschwedische Schären)

è www.liquidmedicine.de/htmls/kanufuehrer.htm

 

Stecher,J.+U.:

Tausend Inseln und zwei Kajaks (Bohuslän)

aus: Kanu Sport 11/06, S.10-15 – www.kanu.de

è www.kvu.der-norden.de/kajak/Europa/StecherSchwedSchaeren.html

 

Gunkel,F.:

Schwedens Schären. Eine Segelreise durchs Felsenlabyrinth bei Göteborg (Bohuslän)

aus: Yacht 9/06, S.28-34 – www.yacht.de

è www.kuestenkanuwandern.de/revier_a/060419.html

 

Beier,U.

Skagerrak: Wind & Strömungen

aus:     Scheidt,H.: Schwedens Westküste – Norwedens Südküste;

            Cassens,H.: Historische Bezeichnungen in Seekarten

            in: NV.Navigator 1/06

è www.kuestenkanuwandern.de/revier_a/060702.html

 

Kolde,Chr.:

Schwedische Westküste (Insel Orust/nördl. Göteborg)

è http://christoph.im-faltboot.de/tour0906/index1.html

 

Nehrhoff,B.:

Wie die Wikinger. Per Seekajak von Göteborg nach Oslo

aus: Kanu Magazin 5/07, S.16-24 – www.kanumagazin.de

è www.kuestenkanuwandern.de/revier_a/070822.html

 

Seekajakvermietung:

Orust Kajak in Stocken (Insel Orust) (west-schwedische Schärenküste)

è www.orust-kajak.se

è www.kuestenkanuwandern.de/revier_a/080620.html

 

Steinig,F./Bölter,Chr.:

Mission Göteborg. Mit dem Seekajak von Sachsen-Anhalt nach Schweden

aus: Kanu Magazin 1/12, S.70-75 – www.kanumagazin.de

è www.kuestenkanuwandern.de/revier_a/120210.html