09.06.2014 Vänern (Schweden) (Revier/Ausland)

 

Wem am Küstenkanuwandern das Salz und der Sand stören, der möge den Bodensee als Seekajak-Revier vorziehen …. oder den Vänern, Schwedens größter Binnensee, auf dem es über 22.000 Inseln geben soll

 

Wer Näheres über diesen See erfahren möchte, der möge mal den Beitrag:

 

„Auf dem Westentaschen-Meer“ (Vänern/Schweden)

 

lesen, den Björn Nehrhoff von Holderberg in KANU-SPORT auf 7 Seiten veröffentlicht hat (inkl. 12 Foto, jedoch ohne Kartenskizze). Er berichtet darin von einer ca. 110 km langen Rundtour auf dem drittgrößten See Europas. Gestartet ist er vom Hafen Ekenäs. Navigiert wurde nach topografischen Karten (1:50.000).

 

Wer den Vänern vollkommen umrunden will, kommt auf ca. 500 km. Wer, wie Björn, sich für die Befahrung den mittleren Teil des Vänern aussucht, letztlich wohl weil es sich hier um die engste Stelle des Sees handelt - bis auf 10 km nähern sich hier das Nord- und Südufer an – kann die Rundtour auf ca. 160 km ausdehnen (inkl. der Umfahrung der Inselgruppen Kalandsö, Fagelö und Bromm). Bei entsprechenden Windverhältnissen müssen wir jedoch bei den vier 10-km-Querungen damit rechnen, Seegangsbedingungen vorzufinden, die wir sonst nur auf der Ostsee erwarten.

 

Weitere Infos zu dieser Tour finden wir auch in Björns neuem Buch „Südschweden“ (Thomas Kettle Verlag, 2013, 224 S.). Wenn er seinem Stil treu geblieben ist, wird dort sicherlich auch eine übersichtliche Kartenskizze von der Tour abgebildet sein!?

 

Text: Udo Beier

Quelle: KANU-SPORT, Nr. 6/14, S.24-30 – www.kanu.de