18.07.2002 Biosphärenreservat "Halligland" (Revier)

Auf der Homepage des Nationalparkamtes des Schleswig-Holsteinischen Wattenmeeres wird über die Bestrebungen der Bewohner der Halligen Oland, Langeness, Hooge, Gröde und Nordstrandischmoor berichtet, ihre aus dem Watt herausragenden Landflächen, die bekanntlich nicht in den Nationalpark mit eingegliedert sind, zum "Biosphärenreservat" erklären zu lassen. Sie erhoffen sich wohl, auf diese Weise u.a. Fördergelder zum Ausbau eines naturnahen Tourismus zu erhalten.

Aus der Sicht des Küstenkanuwanderns ist zu wünschen, dass die Übernachtungsmöglichkeiten auf den drei Halligen Oland (neben den Anleger), Langeneß (hier: DKV-Kanu-Station Hilligenley) und Hooge (im Seglerhafen) auch weiterhin für die Kanuten erhalten bleiben. Letztlich hängt das auch von uns und unserem natur- und "halligverträglichen" Auftreten in dieser recht einmaligen Wattenlandschaft ab. Letztlich spricht alles dafür, dass dies so bleiben wird; denn der Umweltminister Klaus Müller hat bei seinem Besuch auf der Hallig Hooge die Anerkennungsurkunde für Schleswig-Holsteins 30. "Naturerlebnisraum" - das "Halligland" - überreicht. Das Nationalparkamt kommentiert dies wie folgt:

"Halliggäste werden sich hier künftig über die einmalige Natur- und Kulturlandschaft der Halligen schlau machen können. Sie werden beispielsweise erfahren, welchen Einfluss Wind, Wellen und Wasser haben, "Mit sehenden Füßen" den Schlick- und Wasserbereich erkunden, sich die Salzwiese auf der Zunge zergehen lassen oder "Über Stock und Steg" einen Einblick in das Leben und Arbeiten bei Landunter gewinnen."

D.h. wer zunächst solch einen "Naturerlebnisraum" einrichtet, wird nicht anschließend auf die Idee kommen, genau jene dort auszusperren, die auf die wohl naturverbundenste Art, nämlich per Kajak, diesen Naturraum "erfahren", und das schon zu einer Zeit, als man noch gar nicht wusste, was ein "Nationalpark", ein "Biosphärenreservat" bzw. ein "Naturerlebnisraum" ist.

Text: Udo Beier

Quelle: www.wattenmeer-nationalpark.de > Aktuelle Information des Nationalparkamtes