04.08.2002 "Hotel garni" Roter Sand-Leuchtturm (Revier/D)

Unten hat er 11 m Durchmesser, oben nur noch 2 m. Seit 1885 steht er auf halbem Weg zwischen Bremerhaven und Helgoland vor der Wesermündung. Da er aus rotem Muschelsand erbaut wurde, gab man diesem Leuchtturm den Namen "Roter Sand". Etwas patriotisch nennt man ihn den "König" der Leuchttürme, obwohl ich an der schottischen und bretonischen Küste ähnlich beeindruckende maritime Bauwerke gesehen habe. Diese aber stehen alle unmittelbar an der Küste. Nur der Leuchtturm "Roter Sand" soll mitten im Meer stehen. Leider ist er im Zuge der fortschreitenden Radartechnik 1964 ausgemustert, aber zum Glück nicht abgerissen worden. Dank dafür sei dem Förderverein "Rettet den Leuchtturm Roter Sand e.V.".

Wer ihn besuchen möchte, der kann per Seekajak mit Beginn des ablaufenden Wassers z.B. von Horumersiel (ca. 23 km hin) oder Fedderwardersiel (ca, 37 km hin) aus - sofern die Gewässerbedingugnen es zulassen - anfahren. Mit auflaufendem Wasser geht es dann z.B. wieder zurück zum selben oder zum gegenüberliegenden Siel. Natürlich kann man auch per Dampfer dorthin fahren, und zwar mit dem Museumsschiff "Goliath" ab Bremerhaven. Das kostet aber dann 55,- Euro.

Wer jedoch auf ihm übernachten möchte, der kann das nur per Dampfertransport erreichen. Die Nacht kostet dann 399,- Euro.

Infos: Förderverein "Rettet den Leuchtturm Roter Sand e.V." - www.roter-sand.de