09.04.2003 Ostfriesische Küste (Revier/Inland)

In der YACHT berichtet N.Krauss in dem Beitrag

"Insel-Hopping auf Ostfriesisch"

über das Revier zwischen Wangerooge und Borkum.

Über Wind & Wetter ist Folgendes zu lesen:

"Die Nordsee liegt in der Westwinddrift, nordatlantische Tiefs, die am Azorenhoch nördlich vorbei müssen, ziehen über sie hinweg. Folge: häufig wechselndes und windiges bis stürmisches Wetter. Der Wind dreht auf Südwest, wenn ein Tief von den britischen Inseln naht. Nach Durchzug einer Warmfront mit Regen und einer Kaltfront mit Schauern springt er meist auf Nordwest, es wird klar und kühl. Im Frühjahr und Herbst häufig Nebel. ... Ab etwa 5 Bft. Wind aus Ost nimmt der Wasserstand um 0,5 m ab, bei Südwestwind steigt er um 0,25 m, bei West- bis Nordwestwind um 0,5 m. In den Seegatten (d.h. zwischen den Engen zweier Inseln) betragen die Stromgeschwindigkeiten bis zu 3,5 kn, vor den Inseln im Seerevier um 1,6 kn bei halber Springtide. In den Prielen und Baljen werden 2,5 bis 3,5 kn gemessen. Gefählich kann die Situation bei viel Wind gegen Strom werden. Dann baut sich eine hohe und kurze Welle auf, und die Seegatten sind unpassierbar. (Wasserstandsvorhersage BSH: Tel. 01905-76601605)."

Quelle: YACHT; Nr. 8/03, S.46-53 - www.yacht.de