09.08.2003 Kachelotplate (Revier/Inland)

Im deutschen Nordseewattenmeer soll eine neue Insel entstanden sein. Letztlich handelt es sich um die Sandbank "Kachelotplate". Da dieses Jahr dort Pflanzen (hier: Binsenquecke und Strandhafer) Fuß fassen konnten, ist die Sandbank zur "Insel" aufgestiegen. Ihre Entwicklung ist ungewiss; denn die nächste Sturmflut könnte sie wieder zur Sandbank machen.

Die Kachelotplate (2,25 km lang und 1,5 km breit), Deutschlands westlichste Sandbank, liegt 4 km südöstlich von Borkum, 2,5 km südwestlich von Juist und 2 km westlich von der Vogelschutzinsel Memmert. Wir Küstenkanuwanderer können von dem Aufstieg der Sandbank zur Insel nicht "profitieren"; denn das Gebiet (inkl. Memmert) ist Zone I-Gebiet ("Ruhezone"), d.h. "Betreten verboten!", und "Vogelschutzgebiet" (VSG), d.h. "Befahren mit Sportbooten verboten!", und das seit Bestehen des Nationalparks Niedersächsisches Wattenmeer.

Im "Gesetz über den Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer" (2001) wird diese Gebiet "Kachelotplate/Memmert" wie folgt beschrieben:

Bezeichnung, Ausdehnung: "Inselwatt und unbesiedelte Sandinseln begrenzt durch Haaksgat-Fahrwasser, Juister Balje, Nordland-Fahrwasser, Memmertbalje und Osterems."

Besonderer Schutzzweck: "Bedeutender Seehund- und Kegelrobbenteillebensraum, bedeutendes Brut-, Rast- und Nahrungsgebiet für Wasser- und Wattvögel, bedeutender Lebensraum charakteristischer Tier- und Pflanzenarten und -gesellschaften und typisches Ökosystem mit u.a. Sandstränden, Inseldünen, Gebiet mit geowissenschaftlich bedeutsamen Landschaftsformen (Inselentwicklung)."

Nutzung: "Betreten der Insel Memmert mit behördlicher Zulassung."

Text: U.Beier