05.11.2003 Schlei (Schleswig-Holstein) (Revier/Inland)

 

In der YACHT berichtet Chr. Schumann in dem Beitrag:

 

„Binnenmeer im Norden“

 

über die zwischen der Eckernförder Bucht im Süden und der Flensburger Förde liegende „Förde“ Schlei: „Tief schneidet sie von der Ostsee aus ins Herz Schleswig-Holsteins. So tief, dass man fast vergisst, auf einem Salzwasserrevier unterwegs zu sein. Sie ist 45 Km lang. Die Breite variert sehr stark. Sie reicht von 135 Metern an der schmalsten Stelle bei Missunde bis knapp vier km bei Louisenlund (Große Breite).

 

Über Wind & Wetter ist Folgendes zu lesen:

 

„Östliche Winde verursachen häufig eine starke Brandung und erschweren damit die Einfahrt bei Schleimünde. Zudem können sie den Wasserstand schnell um 0,3 m ansteigen lassen. Westwind hingegen treibt das Wasser aus der Förde hinaus.

Der gesamte Bereich der Schlei unterliegt - wie die schleswig-holsteinische Ostküste - dem Einfluss süd- bis nordwestlicher Winde. Der Verlauf der Förde kanalisiert Südwest- und Nordostwinde. Dadurch können starke Böen auftreten.“

 

Quelle: YACHT; Nr. 23/03, S.46-49 – www.yacht.de

Link: www.schlei-online.de

 

Anmerkung: Die Schlei & Umgebung ist ein ideales Revier für Einsteiger ins Küstenkanuwandern. Laut DKV-Kanuwanderbuch für Nordwestdeutschland ist die Schlei wohl nur 38,5 km lang, aber das reicht auch, um in 1-3 Tagen von Schleswig (Start: Schleswiger Kanu Club e.V. – www.skc-haitabu.de ) über Missunde (gegenüber liegt der Zeltplatz des Schleswiger Kanu Club e.V.) (km 10,5), Lindaunis (Camping Lindaunis – Tel. 04641-7317) (km 19,3), Winnemark (Zeltplatz) (km 27,5) bis nach Schleimünde („Trittstein“ mit Zeltmöglichkeit auf der Wiese des Seglerhafens) (km 38,5) zu paddeln.

Wer nur Zeit für eine Wochenendtour hat, der kann auch z.B. von Sieseby aus starten (Parkmöglichkeit bei der Einfahrt ins Dorf) (km 22,5) und von dort aus die verbleibenden 16 km bis Schleimünde paddeln.

Und wer ein paar Tage frei hat, der kann bei entsprechender Wetterlage paddeln z.B.: