25.01.2006 Insel Langlütjen II (Wesermündung) (Revier/Inland)

 

Im HAMBURGER ABENDBLATT berichtet E.Jessen in dem Beitrag:

 

„Langlütjen: Bremer kauft sich eine Festung“

 

darüber, dass die im Bundesbesitz befindliche nördlich von Nordenham im Watt liegende künstliche Insel Langlütjen II an den Bremer J.T.Bausch verkauft wurde. Das unter Denkmalsschutz stehende historische Marine-Fort aus Napoleons Zeiten soll originalgetreu restauriert werden. Die Insel selber soll irgendwann dann der Öffentlichkeit für „sanften Tourismus“ zugänglich gemacht werden. Ob darunter auch die Küstenkanuwanderinnen und –wanderer fallen, wird sich zeigen. Das Übernachtungsverbot für Kanuten wird sicherlich weiter bestehen bleiben und bestimmt irgendwann einmal etwas strenger kontrolliert werden.

 

Langlütjen II hat höchstens lokale Bedeutung für die Bremer, Bremerhavener und Nordhamer Kanuten; denn dieses künstliche Festungsgebilde ist doch schon recht verfallen und rein landschaftlich keine „Augenweide“.

 

Quelle: HAMBURGER ABENDBLATT v. 25.01.06, S.18 – www.abendblatt.de

Link: siehe hierzu auch die Aktuelle Info vom 14.01.06