02.10.2008 Halbinsel Wustrow & Umgebung (Revier/Inland)

 

In KANU SPORT stellt Heinz-Georg Luxen im Beitrag:

 

Die „verbotene“ Halbinsel Wustrow

 

das Paddelrevier nordöstlich von Wismar vor. (Westlich der Halbinsel Wustrow liegt übrigens die Insel Poel.)

 

Berichtet wird über eine Umrundung der Halbinsel. Gestartet wurde von der Reriker Seebrücke (Sandstrand) aus. Zunächst ging es entlang der Ostseeseite Richtung Insel Poel und dann durch das Salzhaff wieder zurück zum Reriker Hafen. Je nach gewähltem Kurs beträgt die Fahrtstrecke ca. 22-26 km.

 

Zu Bedenken bei dieser Tour ist, dass das Betreten der Halbinsel nicht erlaubt ist, früher aus militärischen Gründen und heute aus Gründen des Naturschutzes bzw. privatrechtlichen Gründen. D.h. wer hier umrunden will, muss zunächst ca. 12,5 km durchhalten. Erst dann bietet der „Campingplatz Möwe“ auf dem Boiensdorfer Werder (mecklenburgische Festlandküste) die Möglichkeit zum Anlanden.

 

Natürlich kann die Umrundung auch von diesem Campingplatz aus gestartet werden. Die engste Landverbindung hinüber zur Halbinsel liegt zwischen Reriker Seebrücke und Hafen und beträgt ca. 100 m, wenn westlich des Hafens ein-/ausgesetzt wird.

 

Wenn wir lieber 2 Tage paddeln möchte, hätten wir die folgenden beiden Alternativen zur Auswahl:

 

1) Am ersten Tag könnte von Rerik aus entlang der Ostseeseite vorbei an der Insel Poel bis zum Zeltplatz „Ostsee-Camping Zierow“ (liegt an der Festlandsküste nordwestlich von Wismar) gepaddelt werden (ca. 30 km). Am nächsten Tag könnte es dann auf der Festlandseite wieder zurückgehen (ca. 27 km). Dabei sollten wir es vom Wetter abhängig machen, ob zunächst die Ostseeseite und am nächsten Tag die Festlandseite entlang gepaddelt wird, wobei es auch durchaus möglich ist, ein „Acht“ zu paddeln, d.h. zwischen Wustrow und Poel die „Seiten“ zu wechseln.

 

2) Wir könnten auch auf dem „Campingplatz Möwe“ unser Standquartier aufschlagen und dann den einen Tag die Halbinsel Wustrow (mind. 22 km) und den nächsten Tag die Insel Poel umrunden (mind. 30 km).

 

Zur Orientierung und Planung der Tour empfiehlt es sich, den „Tourenatlas Wasserwandern, Nr. 6: Mecklenburg-Vorpommern“ von Jübermann zu besorgen. Auf den Seiten 28 und 29 finden wir dort die Karten, die wir für die Tour benötigen. Wer sich die beiden Blätter farbfotokopiert, einlaminiert und während der Tour auf Deck mit sich führt, dürfte nicht von seinem geplanten Kurs abkommen, außer das Wetter spielt nicht mit. Die Aussage von H.-G.Luxen: „Selbst bei Sturm herrschen hier (= Salzhaff) fast noch Ententeichbedingungen.“ ist jedoch stark untertrieben. Lt. internationaler Klassifizierung beginnt nämlich Sturm dort, wo wir längst nicht mehr paddeln können:

 

3 Bft. = „Schwacher Wind“ (12-19 km/h)

4 Bft. = „Mäßiger Wind“ (20-28 km/h)

5 Bft. = „Frischer Wind“ (29-38 km/h)

6 Bft. = „Starker Wind“ (39-49 km/h)

7 Bft. = „Harter steifer Wind“ (50-61 km/h)

8 Bft. = „Stürmischer Wind“ (62-74 km/h)

9 Bft. = „Sturm“ (75-88 km/h)

(Quelle: Seewetter (hrsg. v. Seewetteramt, 2. Aufl. 2002, DSV-Verlag, S.29)

 

D.h. spätestens ab einem 6er Gegenwind auf der Festlandseite von Poel und Wustrow werden die meisten Kanuten beim Streckepaddeln Probleme bekommen. Und ab einem 4er Wind aus westlicher bis nordöstlicher Richtung ist auf Grund der flachen Uferstreifen entlang der Ostseeseite von Wustrow und Poel mit Brandung zu rechnen, die den weniger seegangstüchtigen Kanuten nicht nur das Paddeln, sondern insbesondere das Anlanden auf Poel erschweren kann. Außerdem ist ab einem 4er Wind aus westlicher Richtung in der Bucht zwischen Insel Poel und Zierow stets mit sehr kabbligem Seegang zu rechnen. Deshalb finden wir auch bei Jübermann den Hinweis: „Umfahrung der Insel Poel bzw. Befahrung der Seeseite der Halbinsel Wustrow für Kajaks nur bei ruhiger Wetterlage.“

 

Übrigens, seit einiger Zeit gibt es auch für die Wismarerbucht „freiwillige Befahrensregelungen“, die sich von Boltenhagen bis Rerik erstrecken. Diese Befahrensregelungen wurden von der Projektgruppe Wismarbucht, einem Zusammenschluss der um die Bucht ansässigen Wassersportvereinen, Angler, Fischer und Vogelschützer erarbeitet. Sie ermöglichen auch weiterhin die Umrundung von Wustrow und Poel. Jedoch sind einige Umwege zu paddeln. Außerdem ist das Anlanden etwas eingeschränkt. Infos hierüber finden wir unter:

 

www.naturschutz-wismarbucht.de

 

Text: U.Beier

Quelle: KANU SPORT, Nr.10/08, S.28-29 – www.kanu.de