30.03.2009 Schleusenüberholung auf Hallig Hooge (Revier/Inland)

 

Der Referent für Küstenfahrt Schleswig-Holstein, Eckehard Schirmer, weist auf Folgendes hin:

 

„Küstenkanuwanderer, die nach Hallig Hooge im Frühjahr und im Frühsommer starten, sind dort auch während der Baumaßnahmen am Schleusentor zur Nutzung der DKV-Kanu-Station im Heim des H.S.C.H. herzlich willkommen. Der Vorsitzende des Hallig-Segel-Clubs-Hooge, Herr Kapitän Werner Boyens, hat sich in Absprache mit den zuständigen Öffentlichen Dienststellen und dem Landes-Kanu-Verband Schleswig-Holstein erfolgreich für eine Erleichterung beim Anlanden der Seekajaker eingesetzt. Während der Schleusentorüberholung ist zwar ab 1. April bis Anfang Juli die Hafeneinfahrt unmöglich. Steuerbords können aber Kanuten eine neue Trittspur außen am Sommerdeich direkt am Priel nutzen. Das Anlanden ist bis ca. zur dritten Tidenstunde auf Hooge somit erheblich komfortabler und vor allem sicherer geworden. Weiterhin kann auch noch bei späterem Eintreffen an der Muschelbank auf der Backbordseite angelandet werden. Zum Umfahren des Hafens bis zur Zeltwiese ist dann ein Bootswagen empfehlenswert.

 

 Die WC`s, die Duschen und die Paddler-Zeltwiese stehen allen Paddlern, nach rechtzeitiger Voranmeldung auch kommerziell geführten Gruppen, offen. Alle Nutzer haben sich namentlich mit Heimatklub/Hafen in das Buch auf dem Tisch der Kanustation einzutragen. Der Aufenthaltsraum des Seglerheimes steht erst nach Rücksprache nur bei extremen Wetterlagen je nach Verfügbarkeit ggf. auch Kanuten offen. Alle Wassersportler wünschen sich gegenseitig voneinander, dass die Einrichtungen weiterhin rücksichtsvoll und ohne Hinterlassung von Spuren nach der Abreise genutzt werden.“