09.12.2010 Nordfriesische Inseln (Revier/Inland)

 

In KAJAK-MAGAZIN berichtet Jörg Knorr in dem Beitrag:

 

„Nordfriesische Inseln. Seekajakrevier mit Erlebnispotential“

 

über Nordseetouren, die ihn zu den Inseln Sylt, Amrum, Langeness, Hooge und Föhr geführt haben. Jörg Knorr gelingt es kurz aber anschaulich von jeder Insel etwas zu erzählen. Leider vergisst man beim Lesen des Berichtes leicht das, was in den zusammengefassten Kurz-Infos steht:

 

„Die Nordsee ist grundsätzlich ein anspruchsvolles Seekajakrevier, dem man mit dem nötigen Respekt und entsprechend vorbereitet begegnen sollte. Touren auf der Nordsee sollten gut geplant, möglichst in erfahrenen Gruppen und mit geeigneter Ausrüstung stattfinden.“

 

Kritisch zu sehen an dem Beitrag ist eigentlich nur die folgende Randbemerkung:

 

„… Bei mehr als 4 Windstärken Beaufort sollte man unter solchen Bedingungen besser an Land bleiben.“

 

Zumindest derjenige, der im Allgemeinen über wenig Nordseeerfahrungen und im Besonderen über keine Seegangs- und Brandungserfahrungen verfügt, wird schon bei 3 Bft. Wind mit den Gewässerbedingungen zu kämpfen haben, und zwar schon bei der Standard-Tour zwischen Schlüttsiel und Langeness. Sollte er dann nach einer Kenterung mit Ausstiegen nicht die Wiedereinstiegstechniken (hier: Parallel- bzw. V-Wiedereinstieg) beherrschen sowie sein Seekajak nicht lenzen können, ist wohl der Seenotfall vorprogrammiert.

 

Quelle: KAJAK-MAGAZIN, Nr. 1/11, S.24-29 – www.kajak-magazin.com