03.04.2011 4-Hallig-Tour (Revier/Inland)

 

Im KANU-SPORT berichtet Siegfried Fuß in dem Beitrag:

 

„Im Halligmeer – Vier Inseln in vier Tagen“

 

über eine Tour, die von Schlüttsiel aus gestartet wurde und über Hallig Langeness (Hilligenley), Amrum (Wittdün), Föhr (Wyk) und Hallig Oland bis zurück nach Dagebüll führt.

 

Die Passage von Langeness nach Amrum wurde aufgrund des Windes per Fährschiff zurückgelegt, wie auch alle anderen Passagen (bis auf Oland) Fährpassagen sind. Gerade dies macht den Reiz einer solchen Hallig & Insel-Tour aus. Nimmt das doch den Druck, auch bei schwierigen Gewässerbedingungen unbedingt paddeln zu müssen.

 

Ein paar Hinweise zum Übernachten:

 

Auf der Warft Hilligenley (Hallig Langeness) befindet sich die erste DKV-Kanustation im Wattenmeer. Eine weitere gibt es auf Hallig Hooge-

Die auf Amrum beschriebene Zeltmöglichkeit auf dem Deich (!) am Seglerhafen wird seit 2009 nicht mehr toleriert (Allzu auffälliges Zelten einer Gruppe von Seekajak-Fahrern für eine ganze Woche war unangenehm aufgefallen; denn das Zelten auf Deichanlagen ist grundsätzlich verboten!).

Ansonsten wird empfohlen, wenn schon irgendwo „wild“ gezeltet wird, wie z.B. am Hafen von Wyk auf Föhr, die Zelte erst 1 Std. vor Sonnenuntergang aufbauen und 1 Std. nach Sonnenaufgang wieder abbauen (sog. inoffizielle „1-Std.-Regel“). So gibt man jenen Kanuten, die später auch dort mal zelten wollen, eine größere Chance, ebenfalls nicht „vertrieben“ zu werden.

Und auf Hallig Oland ist zelten am kleinen Hafen im Süd-Westen gegen Entrichtung einer kleinen Gebühr erlaubt. Es besteht folglich überhaupt kein Grund, gegen die ausdrückliche Empfehlung der Einheimischen auf der ca. 400 m entfernten Nordseite der Hallig die Zelte aufzubauen und anschließend darüber zu berichten.

 

Übrigens, wer gern wissen möchte, ob er zumindest „theoretisch“ fit für solch eine Tour durchs nordfriesische Wattenmeer ist, der möge versuchen, die folgenden Aufgaben zu lösen: www.kanu.de/nuke/downloads/Kurs-Langeness-Fragen.pdf

 

Text: U.Beier

Quelle: KANU-SPORT, Nr. 4/11, S.20-23 – www.kanu.de

Link:

www.kanu.de/nuke/downloads/Tour-Langeness.pdf