08.07.2012 Einmal Neuwerk seh’n … und überleben (Revier/Inland)

 

In KANU-SPORT berichtet Detlev Henschel in dem Beitrag:

 

Einmal Neuwerk seh’n im blauen Meer …

… und den letzten noch lebenden Strandpiraten Deutschlands treffen

 

auf 8 Seiten sehr unterhaltsam, ausführlich, anschaulich (13 Fotos) und informativ (mit Kartenskizze) von einer Tour Neuwerk, die in Spieka-Neufeld begann und ein paar Tage später dort wieder endete.

 

Während der Tour hat er allerhand Wind & Seegang abbekommen und sich, obwohl ein Kumpel ihn begleitete, anscheinend sehr alleingelassen gefühlt. Dabei erinnerte er sich an einen Spruch von Graf Moltke, der, sofern dieser Küstenkanuwanderer gewesen wäre, wie folgt hätte lauten können:

 

 

Nun, Ch. Harms hat mal gesagt:

 

 

 … und ich meine:

 

 

Wer auch mal nach Neuwerk paddeln möchte, sollte auf alle Fälle seetüchtig sein … und zur Vorbereitung bzw. „Abschreckung“ die folgenden beiden Beiträge von der Homepage des DKV downloaden:

 

DKV-Tourentipp: Richtung Neuwerk (3 Tage mit max. 135 km)

è www.kanu.de/nuke/downloads/Tour-Neuwerk.pdf

 

Risiko Küstenkanuwandern: Seenotfall bei Sturmböen

oder: Neuwerk … einfach nur Pech gehabt?

è www.kanu.de/nuke/downloads/Seenotfallanalyse-XI.pdf

 

Text: U.Beier

Quelle: KANU-SPORT, Nr. 7/12, S.16-23 – www.kanu.de

----------------------------------