04.05.2004 Bora: ein kroatischer Fallwind (Wetter)

 

….. Erläuterungen zu ihrer Entstehung

 

 

Die Bora ist ein Wind, der ab & an auf der nördlichen Adria weht und insbesondere bei Touren entlang der kroatischen Küste als ablandiger Wind anzutreffen ist, der aus ONO bis NO weht. Sie gehört zur Gruppe der Fallwinde, genau so wie jede Windböe, aber auch jede Windverwirblung, die im Leebereich eines Gebirgszuges zu beobachten ist.

 

Wenn also bei einer Tour entlang der ostadriatischen Küste der Wind auf ONO bis NO dreht und zunimmt, sollte man – wenn man auf Nr. Sicher gehen will – immer davon ausgehen, dass der Wind sich urplötzlich zur Bora entwickeln könnte. Und wer sich im Lee einer Insel befindet, wo im ablandigen Bereich sich nur wenige Wellen bilden können, sollte – bevor er sich von den dort anzutreffenden Seegangsverhältnisse täuschen lässt - mal mit dem Fernglas die vor einem liegende See nach Brechern absuchen oder einfach mal vor sich aufs Wasser schauen und darauf achten, ob Böen aufs Wasser fallen und das dabei aufspritzende Wasser als Gischt fächerförmig vor sicher her pusten.

 

Mögliche Auslöser der Bora

 

a) lokale Kaltluft (sog. „katabatischer Wind)

 

 

b) kontinentale Kaltluft (sog. Höhenwind aus ONO bis NO)

 

 

Besonderheiten

 

 

Kritische Regionen

 

In dem vom Autorenteam des Seewetteramtes herausgegebenen Fachbuch „Seewetter“ (2.Aufl. 2002, 388 S.) ist dazu u.a. Folgendes zu lesen:

 

(a) im Golf von Triest

(b) im Golf von Rijeka

(c) im Kvarner Golf

(d) bei Senj

(e) bei Sibenik

(f) bei Split

(g) im Norden der Halbinsel Peljesac

(h) im Gebiet um Dubrovnik.

 

Die Bora gibt es nur im nördlichen Teil der Adria. Ähnliche Fallwinderscheinungen kann man jedoch auch woanders im Mittelmeer erleben:

 

 

Wetterprognose für Kroatien

 

Wie kann man rechtzeitig erkennen, das Bora-Gefahr besteht?

Auf alle Fälle sollte man mehrgleisig fahren:

 

Als Rundfunkstationen kommen u.a. in Frage:

(a)   Deutsche Welle (6.075+9.545 (+13.780 kHz))

um: ca. 7.55+17.55 Uhr (MESZ) (im Winter: 1 Std. früher)

(b)   Radio Zagreb (Juni-Sept.) (auch in englisch) 790+840 kHz + 96,1+98,5 MHz

um: 09.00+12.30+19.00 Uhr

Wer 19,- € übrig hat, kann über sein Handy im In- und Ausland auf Bedarf 30x per SMS die Wetterlage einer bestimmten europäischen Region abrufen. Für den Bereich der Adria gibt es insgesamt 7 verschiedene Regionen.

Die Wetter-SMS enthält eine 36-Stunden-Vorhersage (mit 6-stündigen Abstand) über eine gewünschte Station, und zwar bzgl. Windrichtung/-stärke, Böen, Wellenhöhe, Wetterart (z.B. Nebel, Regen, Gewitter), sowie Tag und Uhrzeit. Die Vorhersage wird jeweils um 10 und 22 Uhr aktualisiert und kann auch im Ausland abgerufen werden.

Die Anmeldung kann erfolgen über www.wetterwelt.de oder per Tel. 0431-5606668 (12-15 Uhr).

(a)   Im Seekajakforum wurde auf die Homepage des Deutschen Wetterdiensts verwiesen: www.dwd.de ;

(b)   deren Angaben scheinen für die kroatische Küste gezielter zu sein, als jene, die man über www.wetteronline.de/segel.htm erhält.

Übrigens, die DWD-Angaben weichen von den Wetterwelt-SMS-Angaben ab. Welche Prognose-Daten die Richtigen sind, weiß man leider immer erst nachher. Es sind halt Prognosen, für die nicht nur unterschiedlichen Institutionen, sondern tagtäglich auch unterschiedliche Leute zuständig sind. Man kann daher nicht im Voraus sagen, bei welcher Institution die Trefferwahrscheinlichkeit größer ist.

 

Literatur:

Seewetter (hrsg. Seewetteramt), 2.Aufl. 2002

Seekajakforum: www.seekajakforum.de