24.03.2008 See-Wetterberichte: Hörfunk/Telefon/Internet (Wetter)

 

Das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) hat in seiner Broschüre (6. Aufl. 2006):

 

„Sicherheit im See- und Küstenbereich. Sorgfaltsregeln für Wassersportler“

 

insgesamt zehn Sicherheitsregeln für Wassersportler herausgearbeitet. Es handelt sich dabei um Vorsichtsmaßregeln, die der „Seemannsbrauch“ erfordert.

 

Regel 5 bezieht sich auf das „Wetter“ und empfiehlt Folgendes:

 

Treten Sie im Küsten- und Seebereich nie eine Fahrt an, ohne vorher den Wetterbericht gehört zu haben, und beobachten Sie stets die Wetterentwicklung im Vergleich mit den an Bord aufgenommenen Berichten.

Der Seewetterbericht ist den allgemeinen Wettervorhersagen der Rundfunksender vorzuziehen. …“

 

Außerdem hebt das BSH besondere Vorsichtsmaßnahmen hervor, die u.a. auch das Küstenkanuwandern betreffen. Eine solche Maßnahme lautet wie folgt:

 

Seien Sie sich bewusst, dass Sie schon ab einem Wind der Stärke 4 Bft. (11-15 kn; 5,5-7,9 m/s) an Ihre Leistungsgrenze geraten können. Stellen Sie sicher, dass Sie auch auf längeren Fahrten Informationen über die Wetterentwicklung einholen können (z.B. mittels Radio oder SMS). …“

 

Eine aktuelle Übersicht, über welche Hörfunkfrequenzen, Telefon-Nr. und welche Links der aktuelle See-Wetterbericht für die deutsche Nord- und Ostseeküste bzw. das europäische Ausland abgerufen werden kann, bietet der DKV auf seiner Homepage als Download an.

 

Link:

www.kanu.de/nuke/downloads/Seewetterberichte-D.pdf

www.kanu.de/nuke/downloads/Seewetterberichte-Ausland.pdf